Tübinger Vesperkirche

 In unserer zunehmend gespaltenen und individualisierten Gesellschaft ist die Tübinger Vesperkirche ein schöner Ort, um ein anderes Zeichen zu setzen. Gemeinsames Essen an einem Tisch , miteinander reden , zuhören , Gemeinschaft genießen , Gelegenheiten zum Wahrnehmen und Kennenlernen. (Manuela Rubow)

zu Ende

Die 7. Tübinger Vesperkirche ging am Samstag, 20.02.2016 mit einem Schlußwort von Leitungsteammitglied Peter Heilemann zu Ende.

Es waren gute, friedliche vier Wochen Vesperkirchenzeit. Knapp 300 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren in den 28 Tagen im Einsatz und haben knapp 12.000 Essen ausgegeben. Auch Sozialpraktikanten und Konfirmanden haben mitgeholfen. Das Küchenteam vom Pauline-Krone-Heim hat wieder vorzüglich für unsere Gäste gekocht! Es war ein sehr schönes Miteinander in der Martinskirche.

Besonders beliebt waren wieder die frisch gebackenen Kuchen aus  den Kirchengemeinden, Einrichtungen und von Einzelpersonen und die lecken süßen Sachen von Tübinger Bäckereien. Aber auch das gespendete Brot aus den Bäckereien wurde sehr gern mitgenommen.

Hoch gelobt auch in diesem Jahr: unser Apfelsaft vom Ostgut Bläsiberg.

 

ALLEN, die mitgeholfen, mitgespendet, mitgestaltet, mitgekocht, mitgelebt, mit dabei waren...

EIN GANZ HERZLICHES DANKESCHÖN!!

Aus dem Gästebuch